Das war die Take Back The Night Demo 2014…

Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch de­mons­trier­ten in Bre­men etwa 350 Frau­en­Les­benIn­ter­Trans* gegen den se­xis­ti­schen Nor­mal­zu­stand. Die laut­star­ke und ent­schlos­se­ne Demo zog vom Vier­tel über den Rem­ber­ti­ring in Rich­tung In­nen­stadt. Am Wall ent­lang ging es dann bis zur Po­li­zei­sta­ti­on an der Doms­hei­de und von dort aus durchs Stein­tor-​Vier­tel, über die Siel­wall­kreu­zung bis zur St.Jür­gen-​Stra­ße und am Os­ter­deich ent­lang.
In meh­re­ren Re­de­bei­trä­gen wur­den un­ter­schied­li­che As­pek­te der herr­schen­den Ge­schlech­ter­ver­hält­nis­se the­ma­ti­siert und kri­ti­siert, eben­so wie die viel­fäl­ti­gen Ver­schrän­kun­gen mit wei­te­ren Un­ter­drü­ckungs­struk­tu­ren.
Es kam zu zahl­rei­chen meist ver­ba­len An­grif­fen auf die Demo, die je­doch ent­schlos­sen zu­rück­ge­wie­sen wur­den. Ge­ra­de die für eine Demo un­ge­wöhn­lich hohe An­zahl an be­lei­di­gen­den An­fein­dun­gen von Pas­sant*innen zeigt, dass es eben keine Selbst­ver­ständ­lich­keit ist, dass sich Frau­en­Les­benIn­ter­Trans* un­ge­stört im öf­fent­li­chen Raum be­we­gen kön­nen. Neben den teil­wei­se sehr ag­gres­si­ven Re­ak­tio­nen auf die Demo kam es aber auch zu zahl­rei­chen So­li­da­ri­sie­run­gen mit den Zie­len der Demo.

Mit queer­fe­mi­nis­ti­schen Grü­ßen aus Bre­men! Take Back The Night! Am 30.​04. und jede wei­te­re Nacht!