Jingle

Den Jingle haben wir wieder entfernt, da wir darauf hingewiesen wurden, dass die Band „le tigre“, von denen das zweite Lied in dem Jingle ist, auf einem trans*feindlichen Festival (Michigan Womyn’s Music Festival, kurz: Michfest) aufgetreten sind.
Dieses Festival ist ausschließlich für Frauen* – und zwar nicht für alle, sondern nur für die, die auch schon seit ihrer Geburt weiblich definiert werden (womyn-born-womyn). Dagegen gab es seit Anfang der 90er Proteste.
Le Tigre sind dort 2001 und 2005 aufgetreten und wurden daraufhin mehrmals, auf unterschiedliche Weise aufgefordert sich für diese Auftritte zu entschuldigen. Dies ist nicht passiert.
Daher möchten wir uns von dieser Band distanzieren und entschuldigen uns dafür, dass wir ihren Song in unserem Jingle platziert haben.

für mehr Infos:
http://eminism.org/michigan/faq-intro.html

http://www.chartattack.com/news/2014/04/07/apologize-michigan-julie-ruin-kathleen-hanna-michfest/


2 Antworten auf „Jingle“


  1. 1 Nadi 28. April 2014 um 21:38 Uhr

    schön gut und wichtig und richtig ! dass ihr so ahndelt…

    hier mien abkotzen gegenüber euren aufrufs zur demo-es ist echt krass unverschämt rassitisch wie ihr schreibt /euch pressentiert udn es nich mal selbst merkt.
    weiss sein als normal zustand herzutellen zu suggeriern WIR wärn eingeschlossen , in diesem aufruf, in einem aufruf wo weder eure positionierung noch wir angesprochen werden, es zeug davon ihr denkt feminismus sei WEISS , und wir WOC, Tans*Inter of color udn Schwarze und rroma dürfen einfach mal ANNEHMEN wir würden mitgedacht , mit angesprochen ? ähmm gehts noch ? ein feminsmuss der rassimus nicht mitdenkt udn so auschliesst wie ihr es in eurem aufruf tut ist nicht mein feminismus udnd annw undert euch nich dass eure räume weiss sidn weiss bleiben-ihr wollt ein white only party -kriegt ihr da wir weder eingeladen sind noch mitgedacht sind-da ihr euren eigen rassismus eure eigen weissen privelegien nciht mal bennent ist das alles mal fürn arsch hier : thanx !

    hier folgt was ich auf reflect gepostet habe das is fyi:

    hallo muesli? hallo rest

    and dieser demo-an dem aufruf ist so viel schlecht--- das ichs doof finde dass es so unkomentiertwbeworben wird.

    schlecht heisst-wiedermal-wait for it--die meisten ahnens schon
    es ist soooooooo weiss, dass es nicht anders zuw erten ist als rassistisch ausgrenzend.

    lest ich bitte deren aufruf mal durch udn schaut wie oft das wort, women* of color, blacks/schwarze frauen*trans*inter menschen bennt werden, wie oft das wort rassismus vorkommt udn wann vor allem-das wort rassimus benutzt /genutz wird
    on top dazu kommt- dass sie weiss , udn deutsch sagen-

    dass es ne menege nicht weisser deutscher faruen*/trans*/inter* hier gibt die sie durch solche unsachgemäße aufzählungen ausschliessen und was heisst hier deutsch* ? anyways

    scheint dem orag team nicht klar zu sien,
    zudem ist die djs und die auftretende person ebenfalsl wiederw eiss

    dazu bitte hier anchschaun-
    udn mal überlegen
    ein feminismus der rassismus nicht kontinuirlich mit-denkt-und danach handelt, udn versucht aufzubrechen und WEISS sein als NORMALITÄT versucht zu verkaufen ist nicht mein feminismus und somit nicht erstrebenswert-

    nadi

  2. 2 Administrator 30. April 2014 um 17:33 Uhr

    Hallo nadi,

    Es tut uns Leid, dass wir deinen Kommentar erst jetzt veröffentlichen. Wir haben erst heute gecheckt, dass wir Kommentare bei blogsport erst freischalten müssen bevor sie zu sehen sind.
    Wir nehmen deine Kritik sehr ernst und haben einen Auseinandersetzungsprozess darüber angefangen.
    Aufgrund von deiner und auch der Kritik anderer werden wir unseren Redebeitrag (der auf dem Aufruf basiert) heute nicht halten, sondern stattdessen die Widersprüche, in die wir dort geraten sind, aufzeigen.
    Diesen Text werden wir auch noch hier auf dem blog veröffentlichen. Darüber hinaus werden wir versuchen unseren Reflexionsprozess hier transparent zu machen.

    Wir haben uns in der Orga-Gruppe trotzdem dazu entschieden heute auf die Straße zu gehen, weil uns die Inhalte dieser Demo trotzdem wichtig sind und wir versuchen wollen konstruktiv mit dieser Kritik umzugehen, indem wir sie als ersten Schritt öffentlich machen und thematisieren.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.